Berichte von 09/2014

Montag, 29.09.2014

"Kreativ" in der Schule

Heute wollte die Direktorin mit mir und den Schülern gemeinsam etwas Kreatives gestalten. Ich habe mich sehr über diese Idee gefreut, da die Schüler so endlich mal etwas anderes machen konnten, als den ganzen Tag nur im dunklen Klassenzimmer zu sitzen und zu lernen. 

Leider hatten wir sehr unterschiedliche Ansichten, was die Kreativität angeht. Ich war einfach nur schockiert und sauer, wie die Direktorin und die Lehrer mit den Kindern bei dem Angebot umgegangen sind! 

Ich erklär euch mal den Ablauf der Aktion:

Ich musste bestimmt 60 Katzen und 60 Blumen vormalen. Die Kinder wurden Grüppchenweise zu uns geschickt, haben eine Blume oder eine Katze bekommen, die Lehrerin bzw die Direktorin hat den Kleber auf den Motiven grob verteilt, die Kinder mussten den Sand darauf streuen und wieder ins Klassenzimmer gehen. Wenn die Kinder den Sand vorsichtig auf dem Kleber verstreuen wollten, rief die Leherin in einem strengen Ton: Beeil dich!! Oder nahm selbst eine Hand voll Sand und klatsche sie aufs Papier. Zum Schluss wurde der Sand, ebenfalls von der Lehrerin, wieder abgeschüttelt. Sprich die Kinder saßen nur dabei, durften nichts machen außer SCHNELL den Sand verteilen und wieder ins Klassenzimmer gehen. Sie durften sich nicht einmal das fertige Bild ansehen.. Es wurde einfach weggenommen und der Name drauf geschrieben. Achja und ich musste währenddessen die ganze Zeit weiter Blumen oder Katzen malen..

Was soll so eine Aktion denn bitte bringen?! Mit Kreativität, Pädagogik oder sonst was, hat das überhaupt nichts zu tun! Ich war so sauer!!

Ich hab der Direktorin während des Angebotes vorgeschlagen, dass die Kinder doch ihre Motive alleine malen könnten. Darauf hin meinte sie nur, dass ich weiter zeichen soll. Ich hab aber irgendwann mit dem Zeichnen aufgehört und hab mich um ein paar Kinder gekümmert. Ich hab den Kindern kurz erklärt was sie machen sollen, den Kleber in die Hand gedrückt, den Sand hingestellt und sie selbstständig arbeiten lassen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sich die Kinder über ihr EIGENES fertiges Bild gefreut haben. Sie hatten wirklich Spaß daran und haben sich bemüht. Die anderen Kinder, welche bei der Direktorin saßen, waren richtig verängstigt und haben wahrscheinlich nicht einmal verstanden, was sie da gerade überhaupt machen.

Und als ich mich so um die einzelenen Kinder kümmerte und nicht mehr weiter malte, stand die Direktorin irgendwann auf und ging ohne etwas zu sagen in ihr Büro.

Muss ich nicht verstehen oder? 

 

Hier auf den 1. Bild sieht man die Direktorin, wie sie den Kleber auf den vorgemalten Bildern verteilt, auf dem 2. die Lehrerin. 

 

 

 

Die Kinder durften lediglich nur SCHNELL den Sand verteilen, und danach wurde der Name drauf geschrieben, natürlich wieder von einer Lehrerin.

 

 

Und hier der Junge, der selbstständig arbeiten durfte und sich mega über sein fertiges Bild gefreut hat.

 

 

 

 

Sonntag, 28.09.2014

Accra

Übers Wochenende waren wir zum Einkaufen in Accra. Wir waren in der Accra Mall und im Koala Center. 

Wir konnten unseren Augen kaum trauen! Die Einkaufszentren sahen aus wie bei uns und man bekam einfach alles! Käse, Wurst, Erbeeren, Himbeeren, Brokkoli, Bluemkohl, Spargel, Schokolade, Gummibärchen, Klamotten, Schuhe, Waschmaschienen. Einfach alles! 

Dafür wurde aber auch ein stolzer Preis verlang. So hat zum Beispiel ein Brokkolikopf umgerechnet 10 Euro gekostet, ein Päckchen Erbeeren oder Himbeeren 7 Euro oder 3 Kiwis für 5 Euro .  Dafür wollte ich definitiv nicht so viel Geld ausgeben. Aber beim Käse konnte ich nicht nein sagen. Wir haben uns zu 3. eine Packung für 7 Euro geteilt. So hat man umgerechnet etwa 2 Euro für 2 Scheiben Käse gezahlt  Verrückt, aber irgendwo verständlich, dass es so teuer ist. Immerhin wird die Ware importiert und man bekommt hier sonst nirgends Käse in Ghana. Der würde hier nämlich auch nicht lange halten bei denTemperaturen. 

 

 

 

Es gab in der Mall auch viele Restaurants. Wie zum beispiel ein Softeisladen, Pizzeria, Bäckerei. Wir haben uns so darber gefreut und wieder mal zu zugeschlagen. Das ist hier halt einfach ein Highlight, wenn man sonst nur Wurzeln, Bananen, Reis und Nudeln bekommt. Vincent hat sich zum Beispiel für 30 Euro Pumpernickel mit nach Kumasi genommen, weil es bei uns nur so weiches weißes Brot gibt. 

 

 

Übringens hab ich in der Mall auch ein Interview für den Fernsehsender TV3 gegeben.  Ich wurde wegen meinem Fußkettchen angesprochen und sollte kurz darüber erzählen warum ich es trage. Ich habe es vor meiner Ausreise von meiner besten Freundin geschenkt bekommen. Es ist ein kleiner Ring, mit einem Engel drinnen, der hier in Ghana auf mich aufpassen soll. Ich wollte mir das Interview am Montag abend im Fernseh ansehen, aber leider hatten wir mal wieder kein Strom. 

 

 

 

Donnerstag, 25.09.2014

Busua

Am freitag Nachmittag haben wir spontan eine Unterkunft in Busua gebucht und haben uns gegen 5 Uhr auf den Weg gemacht. Wir waren lange unterwegs und kamen erst gegen halb 1 in Busua an.

Aber immerhin hatten wir diesmal einen echt "noblen" Kleinbus inkl. Klimaanlage!! 

Busua ist ein kleiner Badeort mit schönem Strand. Die Lage mit Blick auf die kleine Insel Abrokwa Island, war schon immer das Ziel von einheimisches Touristen gewesen. Noch 1998 ein Nest ohne Strom und Wasser, ist Busua dank des Tourismus zu neuem Leben erwacht.

Wir hatten ein kleines Hüttchen im Hotel Peters Place, direkt am Strand. Die Zimmer waren leider sehr dunkel gewesen und Dusche+Toilette war lediglich durch einen Vorhang vom Bett getrennt. Sprich es war nur ein Raum, in dem alles drinnen war.

 

 

Aber dafür war der Strand recht schön und die Bar bei unseren Hüttchen hatte einfaches, aber leckeres Essen gemacht  Zum Beispiel ein Avokado-Sandwich.

 

 

 

 

 

 

Am Samtag waren wir dann das erste Mal surfen gewesen. Wir haben eine kleine Unterrichtseinheit bekommen und durften uns danach auf die Bretter stellen.. oder es zumindestens versuchen. War nicht so easy-going wie das immer aussieht, hat aber tortzdem Spaß gemacht. 

 

 

 

Abends waren wir dann in einer anderen Bar und wollten eine Kleinigkeit essen.. Hätten wir jedoch vorher gewusst, was uns da erwartet, wären wir erst gar nicht hingegangen  Wir haben insgesamt 110Minuten auf unser Essen gewartet. (Wir hatten ne Stopuhr nebenbei laufen) Und als das Essen dann endlich kam, sind wir fast vom Glauben abgefallen. Die Pizza, die uns aufgetischt wurde, war kalt, ungebacken und auf Lasagneblatten serviert. Ich hab die Pizza zum Glück nicht gegessen, weil meine erst gar nicht kam   Wir waren echt sprachlos.. Naja, wir sind dann trotzdem in der Bar geblieben und haben noch ein paar Bier getrunken und ein Trinkspiel mit den Leuten dort gespielt. Anschließend saßen wir noch eine ganze Weile am Strand mit Lagerfeuer. Das war so schööööön 

 

 

 

Am Sonntag haben wir noch bis Nachmittags am Strand gelegen. Dort kam ein kleiner Junge auf uns zu, hat mich in den Sand gemalt und saß die ganze Zeit bei uns. Nach einiger Zeit hat er erzählt, dass seine Mutter gestorben ist und ob wir nicht etwas Geld für Essen hätten. Wir haben ihm dann ein paar Cedi gegeben. Davon hat er sich  ein Brot gekauft und hat es mit ein paar anderen Kindern am Strand geteilt. 

 

 

 Montags war hier in Ghana Feiertag und daher hatten wir Schulfrei. Wir haben den ganzen Tag zusammen im Bett gelegen, Süßgkeiten gegessen und Filme geschaut.  Muss auch mal sein...  Wir konnten hier sogar ne ganze Menge Süßigkeiten auftreiben, wie Popcorn, Chips, Schokolade, haben uns einen Obstsalat selbst gemacht und veganes Bananeneis. 

Dienstag haben wir es sogar geschafft einen veganen Schokokuchen in der Mikrowelle zu backen, für Lauras Geburtstag. Ich konnts selbst nicht so richtig glauben, aber es hat halt wirklich funktioniert  Wir haben einfach Zucker, Schokosojamilch, Butter, Backpulver und so etwas Maismehrartiges zusammengeschütte, durchgerührt und in die Mikro gestellt.  

 

 

Und ich hab endlich mal gezeigt bekommen, wie ich mir ein Baby auf den Rücken binde  Tut zwar etwas im Kreuz weh, aber im großen und ganzen ist das echt praktisch und billiger als ein Kinderwagen. 

 

 

 

Donnerstag, 18.09.2014

Klassenwechsel

Der Tag heute fing richtig beschissen an 

Wir sind aufgestanden und der komplette Flur+ die hälfte des Wohnzimmers war komplett mit Wasser überschwemmt. Also durften wir heute morgen gegen 7 Uhr schon fleißig putzen und haben zu 6 bestimmt ne Stunde gebraucht, bis das Wasser halbwegs weg war. Kaputt gegangen ist nichts weiter..außer das Handy von unserem Gastdaddy hat die Flut leider nicht überlebt 

Aber woher kam eigentlich das ganze Wasser? Ich war ja der Meinung, dass es aus der Toilette gelaufen ist, da die irgendwie undicht ist.. Unsere Gastmutter hat uns aber ernsthaft unterstellt, dass wir den Wasserhahn die komplette Nacht angelassen hätten  Also bitte?! 

Naja einzigstes postives Ergebenis: Endlich haben wir einen sauberen Fußboden! 

Gegen 9 Uhr sind wir dann erst in die Schule gegangen und hatten eine Diskussion mit der Lehrerin, da wir die letzten Wochen richtig unzufrieden waren in der Schule.. Wir haben lange geredet und uns auf einen Klassenwechsel geeinigt.. 

Das war das beste was mit passieren konnte 

Ich war heute bei den 2 Jährigen und hatte einen richtig guten Tag!! 

Zu erst haben wir mit Plastikbuchstaben und Stempel A B C D gelernt und die Kinder haben richtig gut zugehört und mitgemacht. Und das allerschönste: Es war endlich mal ruhig!!!  

 

 

Danach haben wir zusammen gegessen und anschließend haben die Kids einen Mittagsschlaf gemacht. 

Dafür wurden alle Stühle bei Seite geräumt, kurz durchgewischt und Matten verteilt 

Und die Kinder haben sich mucksmäuschenstill hingelegt und sind eingeschlafen. 

 

 

 

Nach ca 1,5 Stunden Schlaf wurden die Kinder geweckt und haben nochmal einen kleinen Snack bekommen. In der zwischenzeit hab ich bestimmt 12 Kinder gewickelt  Das war halt schon etwas eklig und unhygienisch, da die ganzen Klamotten vollgepinkelt waren und ich keine Handschuhe hatte.. Aber was solls, Augen zu und durch.. Hab mir danach 5 mal die Hände gewashen und desinfiziert  

Die letzte Stunde haben wir dann noch mit den Kindern gespielt und paar Lieder gesungen. 

 

 

 

Ich freu mich schon wieder auf morgen!  So kanns weiter gehen! 

 

 

Montag, 15.09.2014

Cape Coast

Am Freitag haben wir uns auf den Weg zur Cape Coast gemacht. Wir sind mit einem Minibus runter gefahren, haben ca 5 Stunden gebraucht und haben gerade mal 3 Euro dafür bezahlt. Ziemich billig dafür aber auch ziemlich unkonfortabel 

 

 

 

Als wir angekommen sind, wurden wir von unserem Cape Guide an der Busstation abgeholt und sind ins Hotel gefahren. Da kam dann der erste Schock  Mir war ja bewusst, dass ich in kein 5 Sterne Hotel komme.. aber so eine Absteige, die wir hatten, war schon echt ne Zumutung  Aber okay, wir haben für 2 Übernachtungen auch nur 6-7 Euro bezahlt  

Ich war einfach so froh, dass ich mein Moskitozelt mitgenommen habe. Das hat ein Boden drin, sodass ich nicht auf der ekligen Matratze schlafen musste  

Hier mal ein Bild von unserer Dusche! Die Toilette hab ich mal außen vorgelassen 

 

 

Nach dem wir unser Zimmer bezogen haben sind wir dann in eine Strandbar gegangen. Dort war dann wieder alles super. Es gab richtig leckeres Essen (Pizza, Nudeln, Burger, Salate) und reichlich Alkohol  Wir haben bis um 6 ordentlich gefeiert und richtig lustige Leute kennengelernt 

Nach 4 Stunden Schlaf ging es dann wieder in die Bar zum Frühstück mit Meeresblick. Für mich gab es Obstsalat mit Nutella- Crepe und  einem Bananen-Schoko- Milchshake. Leute ich sags euch, wenn man wochenlang nur Wurzeln und Bananen bekommt, ist sowas einfach ALLES 

Und danach sind wir dann runter an Strand. Die Sonne hat geballert ohne Ende und die Wellen waren riesig.  Es war einfach soooo schön gewesen!! 

 

 

 

 

 

Hab sogar das erste mal veruscht so eine Schüssel auf dem Kopf zu tragen, wie es die Leute hier immer tun. Das sieht so leicht aus, ist aber richtig richtig schwer. Habs nicht hinbekommen ohne festhalten 

 

 

 

Gegen Nachmittag haben wir uns dann hoch auf die Klippen beim Cape Coast Castle gesetzt- einer der schönsten Momenta überhaupt!!! 

Wir saßen dort 3 Stunden, haben Musik gehört, die Wellen beobachtet und uns den Sonnenuntergang angeschaut.

Man kann gar nicht wirklich beschreiben wie wahnsinnig schön das war.. 

 

 

 

 

 

Den Sonntag haben wir wieder gut gefrühstückt, am Strand gechilt, Fußball und Volleyball gespielt und sind gegen 16 Uhr wieder zurück nach Kumasi gefahren. 

 

 

Dienstag, 09.09.2014

Die Kente-Weber von Bonwire

Bonwire ist das Zentrum der Webkunst in Ghana. Mehr noch: Es ist der Geburtstort des berühmten Kente- Stoffes.

Kente wird nur zu zeremoniellen Anlässen getragen und symbolisiert mit seinen schillerden Farben Fröhlichkeit und Reichtum. Früher durfte der Stoff nur von Königen getragen werden und nicht jeder durfte ihn weben. Die Herstellung ist langwierig und deshab werden auch stolze Preise verlangt.

 

Die Web-Stühle sahen ganz schön kompliziert aus  

 

 

 

 

Wir durften´s auch mal ausprobieren.. aber nur die simplen Sachen  War ganz lustig, da man seine Füße auch zum Weben gebraucht hat 

 

 

 

Zum Schluß waren wir noch in einem kleinen Shop in dem alle Kente- Produkte von den Webern ausgestellt wurden. Typisch ist es einen Stoff zu kaufen und sich daraus schöne Kleider für Festlichkeiten machen zu lassen. Da ich so was aber eh nicht tragen würde, hab ich mir einen Rucksack und ein Lesezeichen gekauft. 

 

 

Sonntag, 07.09.2014

Wochenendeeeee!

Gestern waren wir im Baba Yara Sports Stadion in Kumasi und haben uns das Spiel Ghana gegen Uganda aus dem VIP-Bereich angeschaut   Joa, was soll ich noch groß dazu erzählen außer dass es 1 :1 ausging

 

 

 

 

 

 

 

Heute haben wir einen Auslug zum Wald im Bombiri- Schmetterlingsparadies gemacht. Ich sag euch, die TroTros bringen mich noch zur Verzweiflung!!

Wir sind gegen 9:00 Uhr an die Station gelaufen und haben ein TroTro richtung Konongo genommen. Wir wollten in Kubeasie aussteigen, (das haben wir dem Fahrer extra vorher gesagt) ein Ort ca 20 Minuten von uns entfertnt. Als wir aber nach 1 Stunde immer noch im TroTro saßen haben wir uns dann mal Gedanken gemacht und in unsere Karte geschaut Uns ist dann auch mal aufgefallen, dass wir schon längst an Kubeasi vorbeigerauscht sind. Also wollten wir aussteigen! Die Typen haben uns aber ums Verrecken nicht aussteigen lassen und haben einfach nicht kapiert wo wir eigentich hin wollten. Die haben ernsthaft noch mehr Geld von uns verlangt und wollten uns mit in die nächste Stadt nehmen. Dabei haben wir eh schon zu viel Geld bezahlt, weil wir ja eigentlich nur bis Kubeasi fahren wollten. Und je länger wir da drin festsaßen, desto weiter wurde der Rüclweg zum Schmetterlingspark. Jedenfalls haben wir lautstark diskutiert und wurden nach langem hind und her endlich rausgelassen.   Zwar mitten in der Pampa, aber das war mir in dem Moment so scheiß egal  Hauptsache ich saß nicht mehr in diesem kack Ding drin

Jo, und als wir dann da standen haben wir einfach mal auf gut Glück getrempt. Und Gott sei dank hat ein Truck angehalten und konnte uns 6 mitnehmen  Im Endeffekt saßen wir dann zu 11. in der Truck-Kabine drinnen. Um halb 12 sind wir dann endlich in Kubeasi angekommen!!  

 

 

 

Von dort haben wir uns dann ein Taxi genommen und sind zum 4 km entfernten Schmetterlingswald gefahren. Dort haben wir dann einen Führer bekommen und sind losgewandert. Wir sind ca 1 Stunde durch den Tropenwald gelaufen und haben sowas wie Baumkunde gemacht  Wurd dann nach ner Weile n bisschen eintönig, weil ich jetzt nicht unbedingt so ne Leidenschaft für Bäume habe  Aber was ganz interessant war- jeder Baum war für was anderes gut. Von dem einen konnte man sich n Stück Rinde abschneiden, mit heißem Wasser aufgießen und als Viagra nehmen, den anderen als Schmerzmittel, Malaria, zum Schlafen und so weiter. Schmetterling hat man schon viele gesehen, aber keine 400 Stück wie im Reiseführer stand.  War mir aber auch ganz Recht, weil ich echt panische Angst vor den Dingern habe  Die Schmetterlingszeit ist erst um Mai, Juni rum.. und zur Zeit bauen die Leute dort ein Schmetterlingshaus und pflanzen viele Blumen, die die Schmetterlings anziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wir mit der Besichtung fertig waren, wollten wir wieder mit unserem Taxi wieder zurück ins Dorf fahren und aufeinmal wollte er für die Fahrt 80 Cedi haben, weil er die Stunde auf uns gewartet hat  Das war aber nicht so abgemacht  Wenn man mal bedenkt, das wir hin gerade mal 15 Cedi bezahlt haben. Also einfach nur dreist! Wir wollten aussteigen und dann halt die 4 Kilometer zurück laufen  Daraufhin hat er dann mit sich reden lassen und wuns für 20 Cedi zurückgefahren. 

Von Kubeasi sind wir dann mit nem TroTro nach Hause gefahren, in dem alles glatt lief, außer das wir mal kurz anhalten haben, weil einer kotzen musste 

Zu Hause wollten wir uns dann einfach nur noch ins Bett chillen.. Daraus wurd aber nix, weil wir nicht reinkamen  Also mussten wir noch 2 Stunden auf unseren Gastdaddy warten. 

Weiß auch nicht so recht, was da heute los war. Hoffe nächstes Wochenende wirds entspannter

 

 

Freitag, 05.09.2014

Noch 327 Tage..

Es geht wieder aufs Wochenende zu, juhu 

Die Woche in der Schule war schon etwas besser. Trotzdem war es oft sehr langweilig für uns, da wir den ganzen Tag beim Unterricht nur zugeschaut haben. Die Kinder haben die letzten Tage gelernt welche Zahl vor z.B. 1 kommt, welche danach und welche Zahl zwischen 1 und 3 ist. Die Lehrer und wir haben uns wirklich Mühe gegeben, den Kinder das zu erklären, aber so richtig kapiert haben sie es trotzdem noch nicht- bis auf ein paar Ausnahmen. 

Wir haben mit verschiedenen Materialien erklärt, was vor, nach und dazwischen ist, anhand von Wochentagen, Monaten oder Menschen.

 

 

 

 

Außerdem hatte Alex aus meiner Klasse Geburtstag. Da ist es üblich, dass man einen Tisch mit Süßigkeiten eindeckt, ein paar Geburtstaglieder singt, Fotos schießt und das Geburtstagskind anschließend an jedes Kind ein paar Süßigkeiten verteilt. Das war vllt ne Sache von 5 Minuten  

 

 

Am Freitag haben wir Gottesdienst in der Schule gefeiert. Dabei wurde viel getrommelt, gesungen und getanzt.

 

 

Zu Hause hatten wir mal wieder oft Stromausfälle und kein Wasser. Da wir aber nach unserem Fittnessprogramm unbedingt duschen mussten, kamen wir auf die glorreiche Idee uns mit Trinkpäckchen zu waschen  

 

 

 

Es gab auch nach einer langen, erholsamen Pause mal wieder *trommelwirbel*.. Kochbananen Zusammen mit der Soße nennt man das Gericht hier Red-Red. 

 

 

Und das allerschönste an der Woche war, dass ich endlich mal mit meiner Famile und meiner besten Freundin skypen konnte Selbst die Oma wurde dafür noch um halb 12 ausm Bett geklingelt 

 

 

 

 

Mittwoch, 03.09.2014

Die Ferien sind vorbei..

Die Ferien sind seit Dienstag vorbei und der Unterricht hat wieder angefangen. Wir waren völlig baff, wie anders alles aufeinmal lief 

Als wir Dienstag in die Klasse kamen, war alles super aufgeräumt. Die verschimmelten Teller und Hefte waren weg, viele Bücher wurden sortiert und der ganze Müll wurde endlich entsorgt. Auch der Geruch im Klassenzimmer war wesentlich besser als die letzten Wochen.. 

Unsere Direktorin meinte, sie hätte das extra für uns gemacht und wir sollen ihr dafür Süßigkeiten kaufen. Hallo?  1. Hat sie nur das Kommando zum aufräumen gegeben und hat selbst kein Handschlag getan und 2. Haben wir auch noch mit angepackt bei den ganzen Büchern und Heften. (Wir haben ihr natürlich keine Süßigkeiten gekauft )

Auch die Schüler waren wie ausgewechselt. Sie saßen still am Tisch, mussten die Arme vor dem Körper verschrenken, beim antworten stramm aufstehen und die Hände hinter den Rücken tun. War irgendwie ein ziemlich ungewohntes Bild. Wie kleine Soldaten... 

Der Unterricht war aber irgendwie komisch. Die Kinder mussten den ganzen Tag irgendwelche Wörter buchstabieren. Und wir saßen nur neben dran und haben zugehört. War ziemlich langweilig.. Wenn die Schüler eine Aufgabe bekamen, haben wir denjenigen geholfen, die Probleme hatten. Aber wir saßen von 7 Stunden bestimmt 6 Stunden einfach nur rum. Wir konnten halt auch nichts machen, weil der Lehrer sein Unterricht straight durchgezogen hat. 

Mussten uns auch ansehen wie die Kinder geschlagen wurden, nur weil sie die Antwort nicht wussten.. Es haben so viele Kinder in der Klasse geweint und waren richtig verängstigt. Ich hab dann irgendwann den Klassenraum verlassen weil ich mir das nicht mehr mit angucken konnte. 

Zu Hause hat unser Gastdaddy gefragt wie unser Tag war und ich hab ihm gesagt, dass wir eigentlich nur rumsaßen und die Kinder geschlagen wurden. Darauf hin meinte er, dass das nicht normal seie, dass die Kinder geschlagen und morgen mit uns zur Direktorin geht.

Am nächsten Morgen waren wir alle zusammen im Büro und haben das Thema angesprochen. Die Direktorin war gar nicht erfreut, dass wir das unserem Gastdaddy erzählt haben. Wir hätten doch gleich zu ihr kommen sollen. Aber wir wussten ja nicht, ob wir da irgendwas sagen dürfen oder nicht, weil das Schlagen hier ja " normal" ist. Sie meinte jedenfalls, dass es nicht normal sei. Der Lehrer dürfte die Kinder nicht schlagen sonder nur sie..   Und sie meinte, dass wir in der Klasse nur rumsaßen, weil halt der erste Schultag war und die Kinder gerade in die erste Klasse gekommen sind und erst mal Zucht und Ordnung lernen müssen. Haben das Thema jedenfalls geklärt und werden das nächste mal direkt auf sie zugehen. Sie hat uns auch den Auftrag gegeben, die Lehrer zu beobachten und ihr mitzuteilen was in unseren Augen nicht so rund läuft. Weiß ja irgendwie noch nicht so recht, was ich von dem Job halten soll...  Aber auf einer Seite ganz cool, denn so haben wir das Thema mit dem Schlagen schon mal angesprochen und für 2 kurze Pausen am Tag will ich mich auch noch einsetzen..

Nach dem Gespräch sind wir jedenfalls hoch in die Klasse und haben wieder beim Unterricht zugeguckt. Und tatatata: die Kinder wurden heute NICHT einmal geschlagen!!!  Außerdem durften wir die Hausaufgaben korrigieren, ein kleines Diktat schreiben + korrigieren und haben den Kindern beim Rechnen geholfen. War aber ganz schön anstrengend.. Denn sobald der Lehrer aus der Klasse war, waren die Kids wieder lauter und haben nicht richtig zugehört. Hatten es aber relativ gut unter Kontrolle, nach dem wir etwas lauter und ernster wurden.  Und manche Kinder haben einfach nichts verstanden, dass war so anstrengend alles 40 mal zu erklären... und danach haben sies immer noch nicht kapiert. Wir haben uns dann zusammen hingesetzt und mit Kronkorken plus und minus gerechnet. Das hat dann so einigermaßen funktioniert. 

Ich glaub ich bin für den Beruf der Lehrerin einfach nicht geschaffen   Aber ich werd das schon irgendwie gebacken bekommen in dem Jahr  Aller Anfang ist ja angeblich schwer.. 

 

 

 

 

Mit unserem Mittagessen hatten wir übrigens die letzten 2 Tage auch so unsere Probleme.. Wir haben die letzten Wochen von unserer Gastmutter das Mittagessen in die Schule gebracht bekommen, ab dieser Woche jedoch nicht mehr. Wir haben dann in der Schule nachgefragt ob wir Essen bekommen. Kein Thema, machen sie gerne. Um 1 Uhr saßen wir dann in der Bibliothek und haben auf das Essen gewartet. Und aufeinmal kam das Essen aus der Schulküche und das Essen von unserer Gastmutter  Warum auch immer... Haben jedenfallas so viel gegessen, bis uns kotzübel war 

Heute, haben wir dann mit der Gastmutter abgeklärt, dass sie kein Essen bringen muss, da wir in der Schule essen. Haben dann den Angestellten der Direktorin gefragt ob wir heute wieder mit essen können.. Er meinte, dass er unseren Gastdaddy angerufen hat und wir Essen gebracht bekommen. Als um 2 Uhr aber immer noch kein Essen da war, haben wir mal bei der Direktorin nachgefragt. Sie meinte, dass die Gastmutter nicht zu Hause sei und die Schule für uns kocht  Die wären wohl schon dabei den Reis zu kochen. Um 3 hatten wir jedenfalls Feierabend und hatten immer noch nicht gegessen.  Die Direktorin uns dann noch gefragt ob der Reis gut war. Wir: Ehhh, wir haben nichts bekommen  Daraufhin hat sie dann die Köchin gerufen und ne viertel Stunde später hatten wie dann unseren Reis   und haben danach Feierabend gemacht 

 

Abends haben wir hier dann noch n Workout gemacht. Hab nämlich keine Lust dick zu werden bei den ganzes Kohlenhydrathe, die wir hier in uns reinstopfen  Mussten halt bisschen erfinderisch werden und haben uns als Gewicht ne Melone gekauft 

 

 

 

 

Danach waren wir dann noch ne Runde mit den Hunden laufen. Das ist hier auch so ne Sache... Werden immer ganz schepp angeguckt wenn wir Weißen mit den Hunden Gassi gehen  Mit denen geht hier nämlich keiner Gassi. Die sind den ganzen Tag entweder angeleint oder in einem 1m² kleinen Käfig eingesperrt. Schrecklich, deshalb kümmern wir uns jetzt um die und haben auch noch vor n Auslauf zu bauen. 

 

 

Montag, 01.09.2014

Spenden

Falls jemand Lust und etwas Geld über hat , kann er gerne mein Projekt unterstützen, in dem er an folgende Adresse spendet: 

 

DRK in Hessen Volunta gGmbH

Bank für Sozialwirtschaft

 

BLZ: 550 205 00

Konto: 1616

BIC: BFSWDE33MNZ

IBAN: DE31 5502 0500 0008 6171 02

Verwendungszweck: Spende Volunta IFD, Cindy Ganz