Freitag, 29.08.2014

Eine anstrengende Woche neigt sich dem Ende zu..

Ich bin kaputt und einfach nur froh, dass jetzt endlich Wochenende ist. Die Woche in der Schule war verdammt hart. Ich hab in den letzten Jahren, mit vielen Menschen und Kindern zusammengearbeitet aber so was wie hier hab ich noch nicht erlebt..

Die Kinder haben zur Zeit noch Ferien, müssen aber trotzdem zur Schule kommen, da ihre Eltern arbeiten sind. Deshalb haben wir viele Spiele gespielt wie z.B. mein rechter, rechter Platz ist frei, Galgenmännchen, haben jede Menge Lieder gesungen, Sportparcours aufgebaut, Papierflieger gebastelt, gemalt und und und... Aber nichts lief reibungslos ab. Spätestens um 11 Uhr saßen wir alle da und waren fix und fertig.

Denn jedes mal wenn wir angefangen haben was zu spielen, geriet das nach ein paar Minuten komplett außer Kontrolle. Die Kinder fingen an zu schreien, drehten völlig am Rad und haben überhaupt nicht mehr gehört. Wir mussten ständig laut werden und die Kinder irgendwie wieder unter Kontrolle bekommen. Meistens kam dann die Lehrerin rein, schrie die Kinder zusammen und zwang sie ihren Kopf auf den Tisch zu legen und zu schlafen. Find ich wirklich scheiße, wenn ich das mal so sagen darf.. aber das war leider die einzige Möglichkeit die Kinder mal für einige Zeit ruhig zu stellen.. Das hielt dann aber auch nur maximal 20 Minuten an. Dann fingen sie wieder an herum zu schreien, schmissen Sachen durch die Gegend, schlugen sich usw... Daraufhin wollten wir dann wieder etwas spielen und die Kinder auf andere Gedanken bringen aber dadurch wurd das ganze nur noch schlimmer. Ein ewiger Kreislauf.

Die Kinder können sich halt auch mit nichts beschäftigen, da es keine Spielsachen oder irgendwelche Materialien gibt. Außer auf dem Schulhof, da stehen ein paar Fahrzeuge herum, die aber alle samt kaputt sind.

Und ich find es einfach nur heftig, dass wir keinerlei Unterstützung von den Lehrern bekommen. Wir wurden einfach mal in eine Klasse mit Kindern gesteckt und sollen nun zusehen wie wir zurecht kommen. Vor allem spielt die Sprache auch noch eine große Rolle. Ich kann mich den Kindern gegenüber nicht immer so ausdrücken, wie ich es gerne würde. Mir fehlen oftmals die richtigen Worte dafür. Und die Kinder versteht man auch nur ganz schlecht, da sie so leise reden und alles ganz anders betonen.

Ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen und kann nur hoffen, dass sich das ändern wird, sobald die Ferien vorbei sind und der richtige Unterricht wieder los geht.

 

Hier noch ein paar Bilder, die meistens zum Anfang gemacht wurden, als noch alles friedlich verlief. Vielleicht sollte ich die kommende Woche mal ein paar Bilder schießen, wenn schon alles außer Kontrolle geraten ist 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber genug von Schule, jetzt ist erst mal Wochenende 

____________________________________________________________________________

 

Was die Woche sonst noch so ging...

 

Hab auch übrigens meine fertigen Sachen vom Schneider geholt. Die Teile sind der Wahnsinn. Ich hab mir eine Hose bestellt, ein Rock, zwei Stoffbeutel und ein Schminktäschchen.

 

 

 

 

 

Dann haben wir noch Dewinas 1. Geburtstag gefeiert. Sie ist die jüngste Tochter unserer Gasteltern. Es waren ein paar Verwandte da und es gab ne ordentliche Sektdusche im Wohnzimmer 

 

 

 

 

 Unser Zimmer haben wir auch mal aufgewischt.. Allerdings war das nicht so easy going. Unser Gastdaddy hat uns nämlich Mengen an Waschpulver in den Eimer geschüttet, sodass der komplette Fußboden voller Schaum war  Hab dann gefragt, ob er irgend ein altes Handtuch zum Aufwischen hätte, da der Mopp das Zeug nur noch mehr verschmiert und aufgeschäumt hat  Hab allerdings kein Handtuch, sondern ne alte Wickelunterlage bekommen 

 

 

 Hab auch ne "kleine Frrrreundin" hier gefunden. Der neue Hund von unserer Gastfamily Namens Angel  . (Ps. die Jule kann sie trotzdem nicht ersetzen)

 

 

Joa, dann haben wir uns ein Abend mal Spaghetti mit Tomatensoße gekocht, weil wir keine Yams und Kochbananen mehr sehen konnten

Ansonsten ist die Woche über nicht so viel passiert.. außer, dass wir oft kein Wasser und viele Stromausfälle hatten