Dienstag, 12.05.2015

"Früher war mehr Lametta" :-D

Heute haben wir mal wieder eine größere Bastelaktion im Waisenhaus gestartet. So hat unser Lametta von Weihnachten auch noch eine Verwendung gefunden. 

Wir haben den Kindern Scheren, Kleber, Wachsmalstifte, Lametta, Wolle und buntens Papier mitgebracht. Die Freude darüber war sehr groß! 

Viele der Kinder haben mich gefragt, was sie damit machen sollen. Ihnen fehlt es oft an Ideen. Beziehungsweise brauchen sie erst mal einen Denkanstoß. Ich habe das Lametta aufgeklebt, habe angefangen zu malen, und Herzen auszuschneiden. Alina hat aus dem Lametta und der Wolle Schmuck gebastelt. Die Kinder sind so auf den Lametta-Schmuck abgefahren und hatten jede Menge Spaß daran, die Herzen auszuschneiden. Bei vielen Kindern ist mir aufgefallen, dass sie gar nicht wussten, wie sie das Herz ausschneiden sollen. Ich hab mich mit ihnen zusammengesetzt, ihnen dabei geholfen und die Freude war riesig, als das Herz ausgeschnitten war. 

Leider wurde mit unseren Sachen mal wieder nicht so gut umgegangen. Ich habe zu Beginn gesagt, dass ich alle meine Stifte, Kleber und Scheren wieder zurück haben möchte, wenn wir mit der Bastelstunde fertig sind und das sie gut auf meine Sachen aufpassen sollen. Leider war das nicht der Fall. Die Kleber wurden bis zum Anschlag raus gedreht, sodass die Spitzen abgebrochen sind, die Papierreste lagen im halben Hof verteilt, Wachsmalstifte wurden zebrochen und zum Schluß waren komischerweise nur noch 2 Scheren da. Ich habe den Kindern mehrfach erklärt, dass sie den Kleber nicht komplett rausdrehen sollen, sondern immer nur Stückweise, weil er sonst kaputt geht, habe ihnen am Ende gesagt, dass ich meine Scheren wieder haben möchte, weil wir ohne Materialien nicht noch mal basteln können. Nach und nach haben plötzlich immer mehr Scheren ihren weg zu mir zurück gefunden. Sie wurden aus Zimmern getragen und aus den Hosentaschen geholt. 

Irgendwo ist es ja verständlich, dass die Bastelstunden immer so ausaten. Schließlich sind die Kinder das nicht gewohnt. Hier bastelt und spielt nämlich keiner mit ihnen. Auch in der Schule nicht. Außerdem wird ihnen nicht beigebracht sorgfältig mit ihren oder anderen Sachen umzugehen. Mir ist das allerdings wichtig. Sowas kann man einem Kind, dem das völlig fremd ist, allerdings nicht von heute auf morgen beibringen. 

Unseren Kindern wird schon im jüngsten Alter beigebracht, sorgfältig mit Sachen umzugehen. Unsere Kinder lernen von klein auf im Kindergarten, wie man mit einer Schere umgeht, haben unendliche viele Bastel- oder Spielsachen zur Verfügug, lernen das man Ordnung halten muss und so weiter. Unsere Kinder dürfen noch Kind sein. Hier ist das allerdings anders. Im Waisenhaus müssen die kleinen Mädchen beim kochen helfen, ihre eigene Wäsche mit der Hand waschen, sich aus dem Brunnen schwere Wassereimer zum Duschen hochziehen... Und das alles, nach dem sie um 15:00Uhr aus der Schule kommne. Wir hatten in der Grundschule nie so lange Unterricht. Wir hatten in der Woche höchstens ein oder zweimal bis 13:00 Uhr Schule. Hier bleiben selbst die ganz Kleinen so lange in der Schule. Und danach heißt es kochen, waschen, Hausaufgaben machen. Besonders die Mädchen müssen viel helfen. Die Jungs hingegen bleiben verschont und dürfen Fußball spielen während die Mädchen das Essen zubereiten.

Das alles hört sich jetzt bestimmt sehr hart an, aber da die Kinder sind so aufgewachsen, kennen sie das gar nicht anders. 

 

Hier gibts das Bildermaterial zur Bastelstunde:

 

Hier hab ich noch beim Ausschneiden geholfen: 

Und hier wurde dann schon selbst geübt:

"Please Cindy, snap my picture" 

Der fertige Lametta- Kopfschmuck 

Überall Lametta 

Hat heute echt viel Spaß gemacht und vor allem haben Alina und ich so viele schöne Bilder geschenkt bekommen.  

Bis zum nächsten Mal!