Dienstag, 05.05.2015

Küstentour und mein Geburtstag! :-)

Ja ich weiß, ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet,aber es gibt auch nicht wirklich viel zu berichten  Der Alltag hat uns eingeholt. Allerdings hatten wir letzte Woche mal wieder ein wenig Abwechslung und haben eine Küstentour gemacht. 

Angefangen haben wir am Ankobra Beach in Axim, wo ich das letzte mal im Februar war. Das Fleckchen zählt definitiv zu meinen Liebesten hier in Ghana . Es war mal wieder total schön gewesen, außer das ich am ersten Morgen von einer eitrigen Mandelentzündung überrascht wurde. Wir schnappten uns direkt nach dem Frühstück ein Taxi und fuhren ein paar Orte weiter, wo es zum Glück eine gut ausgestattete Apotheke gab. Das Antibiotikum hat direkt angeschlagen, sodass ich (zum GLÜCK) keine weiteren Beschwerden hatte.

Nach 3 Tagen ging es dann weiter nach Winneba. Die anderen waren schon mal da gewesen, für mich war es allerdings das erste Mal. Auch dort war es einfach nur traumhaft schön!! Wir waren im Summer Yard untergebracht, eine Öko-Anlage mit vegetarischen Restaurant. Die kleine "Anlage" war richtig süß hergerichtet und das Essen lokal, vegetarisch und super lecker! 

Hier mal ein paar Bilder:

In dem "Baumhaus" haben wir geschlafen:

Hier sieht man den Garten: (da kanns mans aushalten)

 

Die Speisekarte:

Unser Frühstück: Plantainporridge mit Anannas-Orange-Ingewer-Smoothie

Wenn wir nicht gerade faul in der Hängematte gelegen haben, waren wir am Strand. Wir haben dort ein richtig schönes Fleckchen gerfunden. Es war eine schmale Landzunge, mit ganz vielen Palmen, die zwischen Meer und Lagune lag. Man konnte im Übergang zwischen Meer und Lagune super baden, weil man nicht von den riesigen Wellen weggespült wurde.  Allerdings mussten wir dorthin eine dreiviertel Stunde Fußmarsch zurücklegen. Im tiefen Sand. Das war einfach nur anstrengend!! Wir waren froh, als wir am letzten Tag ein paar Leute mit Auto dort angetroffen haben. Die haben uns netterweise hinten auf der Ladeflächen ihres Pickups mit zurück ins Dorf genommen. 

Allerdings hatten wir auch ein nicht so schönes Erlebnis: Jonas Kamera wurde geklaut. Aber auf so eine dreiste Weise. Wir lagen auf der Inselzunge unter den Palem und haben gedöst. Jonas hatte seine Tasche nicht direkt bei sich liegen sondern eine Palme weiter. Wir dachten jedoch nicht, dass wir dort beklaut werden. Es war nämlich keine Menschenseele dort gewesen. Und der jenige, der uns beklaut hat, konnte nur von einer Seite gekommen sein, weil ja auf der anderen der Übergang zwischen Meer und Lagune war. Sprich, der "Dieb" ist direkt an uns vorbei gelaufen, hat sich die Tasche geschnappt und hat wieder das Weite gesucht. Wir haben davon nichts mitbekommen. Wir haben erst viel später gemerkt, dass die Tasche nicht mehr da war. Aber komisch, dass der "Dieb" uns nicht beklaut hat, während wir im Wasser waren, sondern auf so eine dreiste Art und Weise. Naja, das nächste mal vergraben wir unsere Sachen am Besten im Sand 

Am Abend haben wir dann ein wenig in meinen Geburtstag "reingefeiert". Das sah dann ungefähr so aus: Wir haben uns um halb 11 ins Bett gelegt, weil wir so müde waren, haben uns dann für kurz vor 12 den Wecker gestellt um pünktlich anzustoßen.  Mit ein paar Bier saßen wir noch bis 2 Uhr draußen. Übertrieben haben wirs nicht, schließlich wollten wir fit für Accra sein. 

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück und einem Happy-Birthday-Smoothie, fuhren wir weiter nach Accra. Dort haben wir wieder bei der selben Familie geschlafen, als wir das letzte Mal in Accra waren. Ich weiß gar nicht ob ich schon von der Familie erzählt habe? Aber mit der hatten wir ganz schön Glück gehabt. Ursprünglich wollten wir nämlich in einem sehr günstigen und gut gelegenem Hotel schlafen. Da das allerdings voll war schickte man uns ein paar Meter weiter in ein Häuschen. Dort lebt eine ältere Frau mit ihren Töchtern. Sie haben 2 große Sammelschlafzimmer wo man unterkommen kann. Die Toiletten und Duschen waren draußen im Hof- und das alles für gerade mal 3€ pro Nacht. 

Was mich total gefreut hat, dass alle Freiwilligen extra  wegen meinem Geburtstag nach Accra gekommen sind. Ich habe mich abends mit den Mädels getroffen zum Pizza essen. Wir waren in einem italienischen Restaurant Namens Mama Mia und die Pizza dort war einfach nur superlecker!! Danach sind wir weiter in eine Bar, wo wir uns mit den anderen getroffen haben! Ich habe mich riesig gefreut, dass alle gekommen sind und mit mir gefeiert haben. Über die Geschenke natürlich auch. Danke dafür!  Und natürlich auch Danke, für all die anderen Glückwünsche, Briefe und Pakete. Und danke an meine Familie+ Oma, für den super leckeren Geburtstagskuchen(+23 Geburtstagskerzen), der es tatsächlich bis nach Ghana geschafft hat. 

Es war wirklich ein toller Geburtstag!!